Nov 082012
 

Vom Facebook-Profil zum Kundenprofil oder vom Chaos zur Community? Digitale Technologien erzeugen eine Menge digitaler Daten, deren Verknüpfung ein lohnendes Geschäft ist. Nur für wen? Missbrauchen Internetfirmen unser Vertrauen in ihre Angebote, indem sie unsere privaten Daten zu Geld machen oder verschafft die Vernetzung unserer Daten ungeahnte neue Möglichkeiten? In den drei Debatten am Nachmittag des Tags der Medienkompetenz am 26. November im Landtag sollen die wichtigsten Fragen diskutiert werden, die sich uns in der Welt von sozialen Netzwerken, Smartphones und Computerspielen stellen. Eine davon: Lassen sich  unsere „analogen“ Definitionen von Öffentlichkeit und Privatheit überhaupt in die digitale Welt übertragen?

Die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben auch in der digitalen Welt im Auge hat Ulrich Lepper, der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig stellt er den öffentlichen Zugang zu behördlichen Informationen für Bürger(innen) sicher. Wie sich (private) Daten und Informationen im Netz immer mehr unserer Kontrolle entziehen, und das durchaus auch zu unserem Vorteil, analysiert der Blogger Michael Seemann (mspr0.de, ctrl-verlust.net). Ihre Positionen werden beide Experten in der Debatte zum Thema „vertrauen“ vorstellen und mit den Teilnehmer(inne)n diskutieren.

Klicken Sie auf ein Portraitfoto, um nähere Informationen zum Experten zu erhalten:

                                       
Ulrich Lepper                                                                            Michael Seemann
 Veröffentlicht von

Kommentare sind derzeit nicht möglich.