Okt 242012
 
Der etwas andere Verbraucheralltag

(c) Clemens Mirwald / pixelio.de

Die Filmproduktion „Der etwas andere Verbraucheralltag“ ist im Rahmen der Aufklärungs- und Informationskampagne „Surfer haben Rechte“ im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband von Claus Worenski produziert und im August 2010 erstmals der Öffentlichkeit gezeigt worden. Die Kampagne möchte Bürgerinnen und Bürger für den bewussten und sparsamen Umgang mit persönlichen Daten sensibilisieren und sie über ihre Rechte als Verbraucher aufklären.

Der Filmspot zeigt einen „normalen“ Einkauf eines jungen Mannes in einem Supermarkt, der sich nach und nach als ein mittelprächtiger Spießrutenlauf entpuppt. Der Mann läuft durch den Supermarkt und wundert sich über die teils ablehnenden, teils neugierigen Reaktionen seiner Umgebung. Ein mündiger Verbraucher sieht anders aus. Der Spot „Der etwas andere Verbraucheralltag“ möchte Internetnutzer darauf aufmerksam machen, dass sie viel häufiger „nackt“ dastehen, als es ihnen bewusst ist. Unter dem Motto „Besser verstehen, was online passiert. Besser wissen, was Anbieter und Nutzer dürfen“ informiert die Webseite www.surfer-haben-rechte.de über Dienste und Anbieter, verschiedene Rechtsthemen (Datenschutz, Jugendschutz, Urheberrecht und Vertragsrecht) und hält ein umfangreiches Serviceangebot für Verbraucherinnen und Verbraucher vor. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziell gefördert.

Der Filmspot hat eine Länge von 1:30 min und wird im Kinoprogramm am Tag der Medienkompetenz zu sehen sein.

Wer neugierig auf den Regisseur geworden ist, kann sich weitere Produktionen von Claus Worenski auf seinem youtube-Kanal ansehen.

 

Kommentare sind derzeit nicht möglich.