Sep 132012
 

Routenplanung vom Grimme-Institut zum Düsseldorfer Landtag: 65,3 km, mit dem Fahrrad 4:21 h.

Google Maps und „Navis“ führen zwar Autofahrer und mitunter auch Fußgänger ans Ziel, für Radfahrer und Wanderer aber geht es um mehr als nur von A nach B kommen. Wenn hier – sprichwörtlich – der Weg das Ziel ist, helfen der Radrouten- und der Wanderroutenplaner des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die passende Route an das schönste Ziel zu finden.

Schon seit fast zehn Jahren können Radfahrer in NRW den Radroutenplaner des Verkehrsministeriums nutzen um sich im 13.800 km langen Radverkehrsnetz von NRW zu orientieren. Dabei sind die speziellen Bedürfnisse von Radfahrern berücksichtigt. So lassen sich zum Beispiel große Steigungen auf Wunsch vermeiden oder Themenradwege wie die 100 Schlösser Route in die Planung einbeziehen. Zusätzlich finden die Nutzer(innen) Informationen zu den Sehenswürdigkeiten auf dem Weg oder Hinweise zu Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Auch per App auf dem Smartphone lässt sich der Routenplaner mitnehmen und ermöglicht Positionsbestimmung durch GPS. Auch auf andere GPS-Geräte lässt sich die Routenplanung exportieren. „Der Radroutenplaner NRW ist das erfolgreichste Internetangebot der Landesregierung“, so Verkehrsminister Michael Groschek kürzlich bei der Verleihung der Auszeichnung „Fahrradfreundliche Stadt“ an die Stadt Kerpen.

Seit Ende Februar 2012 ist auch der Wanderroutenplaner für NRW im Netz verfügbar. Auch hier lassen sich ausgewiesene Wanderwege nachvollziehen. Beide Angebote wird das  Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr in der Ausstellung am Tag der Medienkompetenz vorstellen und lädt die Besucher(innen) zum Ausprobieren ein.

 Veröffentlicht von

Kommentare sind derzeit nicht möglich.