Sep 052012
 

Matthi Bolte, MdL
(c) Bolte

Im Rahmen der ersten „Aktion vor Ort“ und in Vorbereitung auf den Tag der Medienkompetenz NRW diskutiert der netz- und innenpolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Matthi Bolte (MdL) mit den Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (GMK) über die Initiative „Keine Bildung ohne Medien“ und über die aktuelle Medienkritik von Prof. Manfred Spitzer, der in seinem Buch „Digitale Demenz“ vor den Folgen des digitalen Medienkonsums warnt.

Aus Spitzers Sicht seien Medienpädagog(inn)en von der Industrie gekauft und helfen dieser, Kinder und Jugendliche für deren Produkte „anzufixen“. Nach seiner Sicht werde die Hirnentwicklung von Kinder und Jugendlichen durch digitale Medien gebremst oder sogar verhindert, was zu einer digitalen Demenz führt. Diese Vorstellungen von Spitzer werden in der Öffentlichkeit vielfach kontrovers diskutiert. Auch den Grünen gibt Spitzer einen Rat: „Sie sollten das Modell der Ökosteuer auf die Medien übertragen, denn letztlich geht es um den Preis negativer Auswirkungen von Produkten, den wir alle zahlen.“

Auch aus der Sicht der GMK, dem Fachverband für Medienpädagogik und Medienbildung in Deutschland, reicht es keinesfalls, Schulen mit digitalen Medien auszustatten und dann wie gehabt dem Lehrplan zu folgen. Neue Medien erfordern neues Lernen. Wenn Schule und andere Bildungsorte sich nicht für neue Methoden und Konzepte entscheiden, bringen digitale Medien in der Tat keinen Vorteil. Neue Lernmodelle und Konzepte werden von Medienpädagog(inn)en an vielen Orten in Deutschland entwickelt und erprobt, ob diese aber in der Fläche umgesetzt werden, entscheidet die Politik.

Die GMK hat als Erstunterzeichner der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ jüngst eine nachhaltige Förderung von Medienkompetenz und Medienbildung in Deutschland gefordert. Es gilt, Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei einem reflektierten, kreativen und sozial verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu unterstützen. Die Initiative ist der Überzeugung, dass zur Bildung im 21. Jahrhundert Medienwissen und Medienbildung gehören. Die GMK fordert deshalb die Verstärkung entsprechender Bemühungen in allen Bildungsbereichen.

In dem aktuell erschienenen Dieter Baacke Handbuch 7 zu „Chancen digitaler Medien für Kinder und Jugendliche“ werden Beispiele kreativen Lernens mit Medien vorgestellt.

Die Diskussionsrunde ist die erste „Aktion vor Ort“, die im Rahmen des „Tags der Medienkompetenz“ stattfindet. Dabei besuchen Landtagsabgeordnete eine ausgewählte Medieneinrichtung in ihrem Wahlkreis und diskutieren über aktuelle medienpolitische Themen. Am 26.11.12 findet der „Tag der Medienkompetenz“ als zentrale Abschlussveranstaltung im Düsseldorfer Landtag statt. Dort wird auch die GMK mit einem Stand in der Ausstellung vertreten sein.

 Veröffentlicht von

Kommentare sind derzeit nicht möglich.